in Ihrem Warenkorb
Gesamtpreis
Warenkorb anzeigen
(
Artikel)
Artikelnr. Vørunavn Eind Mynd Prísur v/MVG

Total Solar Eclipse 2015 - Block postfr.

Am 20. März 2015 wird eine totale Sonnenfinsternis auf den Färöern geben

Ausgabedatum: 11.03.2015
Artikelnr.: PPS000315
Wert: 36,00


DKK 36,00
€4,82

In den Korb
-
0
+

Über das Motiv


Sonnenfinsternis 2015. Ausgabetag: 11.03.2015. Werte: 17,00 und 19,00 Dkk. Nummer: FO 808-809.
Briefmarkenformat: 40 x 50 mm. Format, Block: 140 x 70 mm. Künstler: Martin Mörck. Drucktechnik: offsett.
Druckerei: bpost, Belgien. Gebührensatz: Kleinbrief nach Europa und andere Ländern, 0 - 50 gr.

 

 

Totale Sonnenfinsternis 20. März 2015

Der Mond dreht sich um die Erde, und die Erde dreht sich um die Sonne. Der Mond benötigt für die Umrundung der Erde knapp einen Monat. 12- bis 13-mal pro Jahr steht der Mond daher zwischen Erde und Sonne. Dann ist Neumond. Wenn der Mond sich dabei direkt vor der Sonne befindet, gibt es eine Sonnenfinsternis. Normalerweise bewegt sich der Mond jedoch unter- oder oberhalb der Sonne, weil die Umlaufbahn des Mondes um die Erde sich nicht in der Ekliptik, also der Umlaufbahn der Erde um die Sonne befindet.

Der erste Neumond 2015 fällt auf den 20. Januar, der zweite auf den 18. Februar, der dritte auf den 20. März usw. Der zwölfte und letzte Neumond 2015 fällt auf den 11. Dezember. Am 20. März steht der Mond nun direkt vor der Sonne in einer Schattenzone, die sich etwas westlich der Färöer schnell über den Nordatlantik bewegt. Deshalb wird es auf den Färöern am 20. März eine totale Sonnenfinsternis geben. Die Schattenzone, in der man sich aufhalten muss, um die totale Sonnenfinsternis miterleben zu können, ist nur wenige Hundert Kilometer breit. Außerhalb der Schattenzone kann man in einem sehr viel größeren Gebiet, das Tausende von Kilometern breit ist, eine partielle Sonnenfinsternis beobachten.

 

Anders verhält es sich mit Mondfinsternissen. Diese sind nur bei Vollmond zu sehen und entstehen, wenn sich die Erde zwischen Mond und Sonne befindet. Mondfinsternisse treten somit ca. 14 Tage vor oder 14 Tage nach einem Neumond auf. Mondfinsternisse können in weitaus größeren Gebieten auf der Schattenseite der Erde beobachtet werden, weil der Erdschatten etwa viermal so breit ist wie der Durchmesser des Mondes.

 

In Tórshavn beginnt die Sonnenfinsternis am 20. März 2015 damit, dass die Mondscheibe um etwa 8:38:50 Uhr die Sonnenscheibe berührt, je nachdem, wo sich der Beobachter befindet. Um 9:40:52 Uhr deckt er Mond die Sonnenscheibe vollständig ab. Die totale Sonnenfinsternis dauert ca. 2 Minuten, und um 9:42:53 Uhr kommt die Sonne wieder zum Vorschein. Um 10:47:38 Uhr bewegt sich der Mond wieder aus der Sonnenscheibe heraus, und die Sonnenfinsternis ist vorüber. Bei klarem Wetter wird man die Sonne in südöstlicher Richtung etwa 20 Grad über dem Horizont sehen können. Östlich der Sonne werden die Planeten Venus und Mars erkennbar sein, Merkur wird im Westen der Sonne stehen. Wenn der Himmel wolkenlos ist, wird es auch möglich sein, die Atmosphäre der Sonne, die Korona, zu betrachten. Dunkel oder nahezu dunkel wird es auf jeden Fall.

 

Die letzte totale Sonnenfinsternis konnte man auf den Färöern am 30. Juni 1954 erleben. Die nächste nach der Finsternis am 20. März 2015 wird erst 2245 stattfinden und nur im Norden des Landes als totale Finsternis zu sehen sein.

 

Eine totale Sonnenfinsternis kommt möglicherweise auch in einer alten färöischen Sage vor. In der Sage Hargarbrøður wird von vier recht uneinigen Brüdern erzählt, die in Sumba, dem südlichsten Ort des Landes, wohnten. Man weiß, dass die Brüder um 1600 lebten. In der Sage gibt es folgende Passage: „Doch als sie so gingen, ihre Schafe vor sich hertrieben und Fløur erreicht hatten (der Schafpferch befand sich bei Hellurók), da überkam sie plötzlich eine Dunkelheit. Sie fürchteten sich sehr und gelobten nun anders als zuvor, bessere Menschen zu werden, wenn der Herrgott sie nur mit dem Leben davonkommen ließe. Da hob sich die Dunkelheit wieder; sie umarmten einander und versprachen, dass die ganzen Streitereien untereinander nun ein Ende haben sollten. Danach kamen sie so gut miteinander aus, dass sie alles gemeinsam machten.“

 

Die Brüder haben zweifellos eine totale Sonnenfinsternis erlebt. Wahrscheinlich geht es dabei um die totale Sonnenfinsternis, die am Vormittag des 30. Mai 1612 stattfand. Wenn es damals wolkenlos war, konnten die Brüder die Planeten Jupiter, Venus, Merkur, Mars und Saturn sehen, und die Sonne stand in südöstlicher Richtung nicht weit vom Stern Aldebaran entfernt.

 

Während einer Sonnenfinsternis ist es unbedingt erforderlich, die Augen zu schützen. Das Naturschauspiel sollte immer nur durch eine zugelassene Schutzbrille verfolgt werden. Niemals ungeschützt in die Sonne starren und die Sonne nie direkt durch ein Fernglas beobachten, denn das kann im Bruchteil einer Sekunde zur Erblindung führen. Nur für den kurzen Moment der totalen Finsternis kann man sich erlauben, das Phänomen ohne Augenschutz zu betrachten.

 

Auf den Briefmarken, die anlässlich der totalen Sonnenfinsternis ausgegeben werden, hat der Zeichner seine künstlerische Freiheit walten lassen und die Sonne östlich von Nólsoy gezeichnet. Die Insel liegt direkt östlich der färöischen Hauptstadt Tórshavn. Wie ein gigantischer Wellenbrecher schützt sie die Stadt vor den Wogen des Meeres. In Wirklichkeit wird die Sonne während der Finsternis jedoch weiter südlich zu sehen sein.

 

Pól Jespersen

 

 

|
Posta
Newsletter

Posta Newsletter

Updates über Neuausgaben und das Neueste aus der philatelistischen Welt der Färöer